Schlagwort Archiv: Zeitschrift

Unterwegs mit dem Trüffelschwein: Die Suche nach dem perfekten Thema

Aller Anfang ist schwer, da bilden Haus- und Abschlussarbeiten im Studium keine Ausnahme. Bevor Du nämlich richtig in die Tasten hauen kannst, benötigst Du als Erstes ein gutes Thema. Nur was versteht man unter einem „guten“ Thema und wo versteckt es sich? Der Uni-Dschungel Blog schaut mal mit Dir in der Trickkiste unter dem Stichwort „wissenschaftliches Schreiben“ nach!

Die Suche nach einem Thema für die Bachelor- und Masterarbeit


Augen auf bei der Themenwahl

Das Thema Deiner Wahl sollte einige Attribute mitbringen, die wir uns jetzt mal genauer ansehen wollen. Eines der wichtigsten Charakteristika: Es sollte Dich interessieren, nicht nur Deinen Prof. Warum? Nun, Du wirst Dich schließlich über einen längeren Zeitraum mit Deiner wissenschaftlichen Arbeit auseinandersetzen. Also wäre es sicher förderlich, wenn Du zumindest ein wenig für die Materie brennst. Das gilt vor allem für Abschlussarbeiten, ganz zu schweigen von Doktorarbeiten… ich sage nur jahrelange (!) Knechtschaft in Bezug auf ein und dasselbe Thema. Eine kurze Prognose: Du wirst es zum Schluss satthaben, und zwar für immer. 😉 

Darüber hinaus sollte das Thema vielseitig sein, denn nur so bietet es ein breites Spektrum, über das Du schreiben kannst. Natürlich darf es auch nicht zu komplex und kompliziert sein. Zu guter Letzt muss die Thematik auch Deinem Betreuer gefallen, sonst leidet später die Note. Also musst Du das Thema mit ihm oder ihr absprechen, und zwar bevor Du drauf los schreibst.


Im Labyrinth der Möglichkeiten

Wie ein Trüffelschweinchen musst Du Dich nun auf die Suche nach dem optimalen Thema machen. Nur wo fängst Du an? Der Ort der Inspiration ist die Bibliothek, denn dort kannst Du Dich mit verschiedenen Gebieten vertraut machen und Deinen Gedanken freien Lauf lassen.

Vielleicht hast Du auch bereits im Seminar ein Referat gehalten und möchtest darüber die Arbeit schreiben? Oder interessiert Dich eine bestimmte Thematik, die im Seminar behandelt worden ist? Wenn das alles nicht der Fall ist, hilft Dir vielleicht ein Brainstorming – welche Themenbereiche findest Du spannend?

Nun kannst Du es Dir in der Bibliothek gemütlich machen und nach Herzenslust schmökern. Vielleicht hilft es Dir, die aktuellen Ausgaben der wissenschaftlichen Zeitschriften Deines Fachbereichs durchzusehen. Zum Teil gibt es die bereits in digitaler Form und Du findest sie in den Datenbanken Deiner Bibliothek. Die wissenschaftlichen Aufsätze beschäftigen sich mit den neuesten Forschungsergebnissen und liefern die aktuellsten Literaturlisten zur Materie direkt mit. 

Also dann, richte Dich in der Bibliothek häuslich ein und weck das Trüffelschwein in Dir. Der Uni-Dschungel Blog wünscht Dir eine erfolgreiche Suche nach dem perfekten Thema!

Früheres Logo Uni-Dschungel Blog www.uni-dschungel.de

Die Bibliothek – Dein Freund und Helfer

Egal, ob Die Bibliothek: Hilfe im Labyrinth der BücherDir eine Prüfung ins Haus steht oder Du eine Hausarbeit schreiben musst, um einen Ort kommst Du nicht herum: die Bibliothek. Zugegeben, diese heiligen Hallen erscheinen anfangs etwas imposant und unübersichtlich und leider ist jede Bibliothek anders aufgebaut. Dennoch soll Dir ein kleiner Wegweiser durch den Tempel der Weisheit in Zukunft dabei helfen, auf direktem Weg das richtige Buch zu finden.

 

Hilfe im Labyrinth der Bücher

Wie bereits angedeutet, ist jede Bibliothek anders strukturiert. Du bist ein wahrer Glückspilz, wenn Du eine Hochschule erwischt hast, die die Medien nach Fakultäten, Fachbereichen und Themengebieten sortiert hat. Hier wirst Du viel Freude und Erfolg bei der Buchsuche haben. Du gehörst jedoch eher zur Kategorie Pechvogel, wenn Deine Bibliothek die Bücher nach Jahreszahlen geordnet hat. Ja, ja, die soll es tatsächlich geben und ich nenne jetzt mal keine Namen. Die Buch-Sortierung nach Jahreszahlen ist für die Mitarbeiter der Bibliothek äußerst praktisch und für Dich überaus frustrierend, da alle Bücher aus einem Jahr ungeordnet nebeneinander stehen: beispielsweise Goethes Faust zwischen Stochastik und Biochemie. Damit Du Dich mit den spezifischen Sortierungen und Angeboten Deiner Bibliothek bestens auskennst, kann ich Dir die Info-Veranstaltungen wärmstens ans Herz legen. Hier wirst Du in Sachen Suchmaschinen, Buchsortierung und Recherche bestens geschult. Was Du Dir auf jeden Fall anschaffen solltest, ist eine Copycard für die Kopierer in der Bibliothek – die wirst Du dringend benötigen!


Vom Suchen und Finden der passenden Literatur

Um Medien in der Bibliothek zu finden, verwendest Du am besten die Suchmaschine, die Du an den PC-Arbeitsplätzen nutzen kannst. Über die Suchmaschine ist es möglich, direkt Bücher zu suchen oder nach Stichwörtern zu recherchieren. Neben Büchern kannst Du auch Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften oder Herausgeberschriften suchen. Falls mal ein Buch oder ein Aufsatz nicht in Deiner Bibliothek verfügbar ist, besteht die Möglichkeit der Fernleihe. Auch hier gibt es eine spezielle Suchmaschine, die Dir die Verfügbarkeit an anderen Hochschulen anzeigt. Im Anschluss kannst Du die gewünschte Publikation dann (kostenpflichtig) bestellen.

Überaus praktisch ist die Möglichkeit, sich über einen VPN-Client mithilfe eines Passwortes von zu Hause in das Angebot Deiner Bibliothek bzw. in das Uni-Netz einzuloggen. Um diesen Zugang bzw. die Software zu erhalten, müsstest Du Dich einmal am Infostand der Bibliothek bzw. im Hochschulrechenzentrum (HRZ) erkundigen. Im Campusnetz hast Du u. a. die Möglichkeit, auf wissenschaftliche Veröffentlichungen, die es als E-Book gibt, zuzugreifen, sofern Deine Uni die jeweilige Publikation online anbietet. Wenn Du Dich also auf dem Campus eingeloggt hast, kannst Du die Aufsätze oder Kapitel aus E-Books direkt abspeichern. Des Weiteren ist es möglich, auch schnell mal ein Stichwort im Wörterbuch, fachspezifischen Handbuch oder in einem Lexikon nachzuschlagen, ohne extra in die Bibliothek laufen zu müssen. Das ist äußerst praktisch!


Lesen bis der Arzt kommt!

Am Anfang steht das Thema Deines Referats, Deiner Hausarbeit oder Prüfung. Dieses Thema hast Du Dir natürlich nicht immer freiwillig ausgesucht. Nun musst Du Dich erst einmal in die Thematik vertiefen. Hier hilft in der Regel eine Liste mit einem Überblick über die spezifische Literatur, die Du manchmal bereits im Seminar erhältst. Erst einmal musst Du also lesen, lesen und nochmals lesen, um ein Gespür dafür zu bekommen, welche Literatur Dir bei Deinem Thema weiterhilft und welche Publikationen hier zum Standard gehören. Falls Du in den Genuss kommst, eine Bibliothek nutzen zu können, die die Bücher nach Fach- und Themenbereichen sortiert hat, kannst Du Dich auch direkt am Bücherregal nach brauchbarer Literatur umsehen. Darüber hinaus ist es hilfreich, zwischendurch mit Deinem Dozenten hinsichtlich Deiner Literaturauswahl Rücksprache zu halten.


Und dann gibt es da noch den Semesterapparat …

Im sogenannten Semesterapparat stehen die Bücher, die die Dozenten für ihre Veranstaltung vorgesehen haben. Hinzu kommen Mappen mit Texten, die für das jeweilige Seminar oder die Vorlesung relevant sind. Hier hast Du die Möglichkeit, die jeweiligen Texte zu kopieren ohne sie vorher aufwendig suchen zu müssen. Aber geh bitte pflegsam mit der Mappe um, denn die Texte benötigen schließlich alle Studenten, die die Veranstaltung besuchen. Die Mappe in der Bibliothek zu verstecken und solche Scherze sind somit unfair und ein Tabu, das hat es aber alles schon gegeben. Mittlerweile stellen die Dozenten das Material für die Veranstaltung auch häufig online zur Verfügung. Wie Du an die Texte kommst, wird Dir Dein Dozent zu Beginn der Veranstaltung verraten.

Ein Buch in der Bibliothek solltest Du nun also problemlos finden. Nach der Recherche und dem Sichten unzähliger Texte sitzt Du nun vor einem leeren Dokument und weißt nicht, wie Du anfangen sollst. Um diese Baustelle kümmern wir uns jedoch ein anderes Mal