Schlagwort Archiv: Ratgeber

#Buch: Verlag für den Uni-Dschungel-Studienratgeber gesucht!

Nach mehreren Jahren akribischer Recherche, schriftstellerischem Tagewerk und kreativer Feinarbeit kann ich heute feierlich verkünden, dass der Uni-Dschungel-Studienratgeber endlich druckfertig ist. Auch wenn der Weg zum ausgereiften Buch durchaus steinig war, erinnere ich mich gerne an die romanhafte Geburtsstunde des Uni-Dschungels. Vor sieben Jahren begab es sich, dass mich überraschend die Muse küsste und ich mein ambitioniertes Vorhaben, einen allumfassenden Studienratgeber zu schreiben, ins Auge fasste. Bevor ich mich jedoch an mein schriftstellerisches Mammutprojekt wagte, hob ich zuerst den Uni-Dschungel-Blog aus der Taufe. Und als der Blog allmählich ermutigend grünte, nahm ich schließlich meinen Studienratgeber in Angriff, der Studierenden in nahezu jeder Lebenslage zur Seite steht.
Nun bin ich auf der Suche nach einem Verlag, der die Uni-Dschungel-Geschichte mit mir gemeinsam weiterschreiben möchte. Falls Sie als Lektor/in tätig sind oder für einen Verlag arbeiten, freue ich mich sehr über eine Nachricht (mail@uni-dschungel.de) und sende Ihnen gerne mein aussagekräftiges Exposé zu. Zudem lade ich Sie ein, meine Website und meinen zweiten Blog zu besuchen. Vielen Dank für Ihr Interesse und viele Grüße aus dem Uni-Dschungel!


Eine Szene aus dem Uni-Dschungel: Die grüne Uni-Dschungel-Schlange überlegt fieberhaft, wie sie einen passenden Verlag für den druckfertigen Uni-Dschungel-Studienratgeber aufspüren kann. Zuvor wurde sie von der Muse geküsst. Die Muse ist eine violette Schlange, die sich um eine Palme wickelt.


Schlange stehen im Nachrückverfahren

Emsig hast Du Dich an unterschiedlichen Hochschulen um einen Studienplatz beworben und das Studium scheint zum Greifen nah. Doch der Postbote bringt jeden Tag eine neue Absage und so langsam wird das Eis dünn. Was, wenn Du zu Semesterbeginn ohne Studienplatz dastehst? Vielleicht hilft Dir die Studienplatzbörse weiter (hier geht’s zum Beitrag “Achtung, fertig, los! Die Studienplatzbörse”). Eine weitere Möglichkeit, um einen der heiß begehrten Studienplätze zu bekommen, ist das Nachrückverfahren. Was es damit auf sich hat, erfährst Du in diesem Artikel.


Nächster Halt Uni-Dschungel: ein Studienplatz im Nachrückverfahren


Deine zweite Chance auf einen Studienplatz

Wie kommt es überhaupt dazu, dass noch Studienplätze übrig sind? Nun, da sich alle Studenten an verschiedenen Hochschulen beworben haben und jeder natürlich nur einen Studienplatz annehmen kann, gibt es dementsprechend Plätzchen, die frei bleiben.


Der alles entscheidende Brief Deiner Hochschule

Nun hältst Du die Absage in Händen und würdest sie am liebsten direkt zerknüllt in die Tonne werfen. Aber halt! In diesem Brief ist Deine persönliche Nachrücknummer vermerkt und das weitere Vorgehen erläutert, um doch noch einen Studienplatz zu ergattern. Diese Nummer sagt etwas über Deine Chancen aus, im Nachrückverfahren einen Studienplatz zu bekommen. So erhält der rangnächste Bewerber den frei gewordenen Studienplatz. Welche weiteren Kriterien für die Bewerbung ausschlaggebend sind (Numerus clausus, Wartezeit etc.), variiert je nach Hochschule.


Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Wie das Nachrückverfahren im Einzelnen abläuft und was Du nun unternehmen musst, um daran teilzunehmen, ist von Hochschule zu Hochschule verschieden. Es kann beispielsweise sein, dass die Restplätze ausgelost werden. Auf der Website der Hochschule, an der Du Dich beworben hast, findest Du alle wichtigen Informationen und die Fristen. Bei Fragen kannst Du Dich auch vertrauensvoll an den/die Ansprechpartner/in wenden, der/die für formelle Fragen zum Zulassungsverfahren zuständig ist.


Toi, toi, toi im Losverfahren

Auf  dem Rummel ziehst Du immer eine Niete und im Lotto hast Du auch kein Glück? Dann ist es vielleicht bei der Verlosung der übrig gebliebenen Studienplätze anders! Für das Losverfahren musst Du Dich jedoch anmelden. Da die Hochschulen die Losverfahren eigenständig durchführen, solltest Du Dich dort erkundigen, in welcher Form die Bewerbung erfolgt, welche Fristen es gibt und was Du sonst noch beachten musst.

Das Losverfahren gilt auch für freie Studienplätze mit örtlicher Zulassungsbeschränkung. Alle Infos dazu findest Du auf der Website der Stiftung für Hochschulzulassung.

Für die freien Studienplätze in Medizin, Pharmazie, Tiermedizin und Zahnmedizin gibt es ebenfalls alle wichtigen Informationen zum Losverfahren auf der Seite der Stiftung für Hochschulzulassung unter folgendem Link www.hochschulstart.de.


Der Uni-Dschungel Blog wünscht Dir viel Erfolg im Nachrückverfahren, auf dass Du Dich bald an der Hochschule einschreiben kannst.

Logo Uni-Dschungel Blog www.uni-dschungel.de

Der Teufel steckt im Detail – die Korrektur Deiner Texte

Du hast nun eine gefühlte Ewigkeit an Deiner Haus- oder Abschlussarbeit gesessen. In den letzten Wochen musstest Du dafür unendlich viel Sekundärliteratur wälzen, Du hast Kapitel gestrichen und ergänzt, die Gliederung mehrmals über den Haufen geworfen und die ersten grauen Haare bekommen. Nun sitzt Du vor einem vermeintlich vollendeten Werk – es ist Dein Baby und gleichzeitig Dein größter Albtraum.

Bevor Du jetzt den USB-Stick mit Deiner Arbeit in den Copyshop Deines Vertrauens schleppst und sämtliche Drucke für das Prüfungsamt, Dein Bücherregal und Deine Oma anfertigen lässt, liest Du besser diesen Artikel! Denn auf den letzten paar Metern solltest Du Dir dringend ausreichend Zeit nehmen, um die Arbeit auf Herz und Niere zu prüfen. Was Du dabei alles beachten solltest, erfährst Du hier.


Die Korrektur von Haus- und Abschlussarbeiten: Tipps aus dem Uni-Dschungel


Der kritische Blick von außen

Nachdem Du eine lange Zeit im stillen Kämmerlein an Deinen Texten gewerkelt hast, bist Du die falsche Person für eine Korrektur Deiner eigenen geistigen Ergüsse (Stichwort: Betriebsblindheit). Du wirst einige Fehler überlesen und auch die Logik der Sätze sowie die Kernaussagen Deiner Arbeit selbst nicht kritisch hinterfragen können. Also muss ein guter Lektor her! Da bist Du bei Deinen Kommilitonen an der richtigen Adresse. Und wenn die sich dann noch mit wissenschaftlichem Schreiben und ggf. Deiner Materie auskennen, umso besser!

Du solltest die Lektoren-Tätigkeit jedoch auch anerkennen, denn es ist unglaublich viel Arbeit, die Texte anderer zu lesen und zu korrigieren (ich weiß, wovon ich spreche …). Vielleicht lädst Du Deinen korrigierenden Kommilitonen mal zum Essen ein oder bietest Deine Korrektur-Dienste im Gegenzug an.


Such den Fehler!

Nun liegt sie vor Dir, die korrigierte Version Deiner Arbeit, und Du wirst nun noch ein bisschen Zeit für den letzten Schliff investieren müssen. Vergiss nicht, die formellen Vorgaben wie die Schriftgröße und den Zeilenabstand zu beachten – diese Vorgaben findest Du meistens in der Prüfungsordnung.

Falls Du in Sachen Rechtschreibung und Grammatik unsicher bist, schau mal auf der Website von Duden vorbei. Dort wird auch eine Rechtschreibprüfung angeboten. Die Software “Duden Korrektor”, die es bis vor Kurzem noch für die ergänzende Verwendung im Textverarbeitungs-Programm gab, bekommt man leider nicht mehr im Handel. Da dieses Programm jedoch wirklich toll ist und bei Weitem besser als die Rechtschreibkontrolle der Textverarbeitungs-Programme, kannst Du Dich vielleicht mal bei eBay oder im (Online-)Antiquariat danach umsehen.

Der Uni-Dschungel Blog wünscht Dir eine fröhliche Fehlersuche, eine erfolgreiche Überarbeitung und natürlich ein tolles Ergebnis!

Früheres Logo Uni-Dschungel Blog www.uni-dschungel.de