Schlagwort Archiv: Semester

Study Buddy im deutschen Uni-Dschungel: Hilfe für internationale Studierende

Du interessierst Dich für fremde Länder, Sprachen und Kulturen? Dein straffer Studienverlaufsplan erlaubt es Dir jedoch momentan nicht, ein Semester im Ausland zu verbringen? Ganz zufällig bist Du derzeit auf der Suche nach einer sinnvollen ehrenamtlichen Tätigkeit? Dann werde Mentor/in im Betreuungsprogramm für internationale Studierende!


Study Buddy im deutschen Uni-Dschungel: Hilfe für internationale Studierende, www.uni-dschungel.de, Uni-Dschungel Blog, Kirsten Schwarzer


Hilfe beim Kulturschock: Betreuungsprogramme für internationale Studierende

Jedes Semester packen Studierende aus der ganzen Welt ihr Köfferchen, um ein oder zwei Semester an einer deutschen Hochschule zu verbringen. Doch es gibt nicht wenige Hürden, die im Uni-Dschungel lauern. Neben einem Berg Papierkram, der abgearbeitet werden muss, kann das deutsche Essen für so manchen eine kulinarische Herausforderung sein. Hinzu kommen sprachliche Barrieren, die hiesigen Gepflogenheiten und Verständigungsschwierigkeiten.

Aber es gibt eine Lösung für dieses Problem: Um internationalen Studierenden das Einleben zu erleichtern, bieten viele Hochschulen Mentorenprogramme an. Diese Angebote werden in der Regel vom International Office oder Welcome Center initiiert und haben beispielsweise so wohlklingende Namen wie „Brother-Sister-Programm“ (Uni Bielefeld) oder „Study Buddy Programm“ (Uni Bonn).


Mentoren im Uni-Dschungel gesucht!

Jetzt kommst Du ins Spiel: Jedes Semester werden Mentoren gesucht, die den Studierenden aus fernen Ländern zur Seite stehen. Warum Du Dich bewerben solltest? Nun, in erster Linie tust Du als Mentor etwas Gutes. Ganz nebenbei  vertiefst Du spielend Deine soziale, kommunikative und interkulturelle Kompetenz. Zudem vermittelst Du in spannenden Gesprächen die deutsche Sprache und Kultur. Im Gegenzug lernst Du auch ein paar Brocken einer neuen Sprache und wer weiß, vielleicht werdet Ihr sogar Freunde fürs Leben

Natürlich bekommst Du nach einer erfolgreichen Betreuung auch eine Bescheinigung ausgestellt. Du kannst es nun kaum abwarten, Dich als Mentor/in zu bewerben? Dann frag direkt mal im International Office oder Welcome Center Deiner Hochschule nach, welche Programme es gibt.

Viel Freude beim kulturellen Austausch im Uni-Dschungel!

Logo Uni-Dschungel Blog, www.uni-dschungel.de, Kirsten Schwarzer

Zwischen Apps & Karteikarten: Bummelst Du noch oder lernst Du schon?

Das Semester ist fast geschafft und die Ferien sind zum Greifen nah. Doch auch wenn die wohlverdiente Hängematte bereits winkt, stehen vorher noch einige Prüfungen ins Haus. Vielleicht hattest Du zu Semesterbeginn noch den guten Vorsatz, möglichst früh mit dem Lernen anzufangen. Falls sich dieser Plan jedoch schnell in Rauch aufgelöst hat und Du nun verzweifelt vor einem riesigen Berg Lernmaterial sitzt, gibt es Hilfe aus dem Uni-Dschungel!


Zwischen Apps & Karteikarten: Bummelst Du noch oder lernst Du schon?, www.uni-dschungel.de, Kirsten Schwarzer


Schau mir in die Karteikarten, Kleines!

Zugegeben, das Büffeln mit Karteikarten klingt etwas antiquiert. Dennoch lernt es sich mit selbst geschriebenen Karteikarten ziemlich gut! Bereits wenn Du die Karten erstellst und die Inhalte zusammenfasst, lernt Dein Hirn direkt mit. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, die fertigen Karteikarten jederzeit und überall in x-beliebiger Reihenfolge durchzugehen.

Je nach Sauklaue kannst Du die Notizen mit einem Textverarbeitungsprogramm erstellen und so Stichpunkte oder Passagen optisch besser hervorheben und gliedern.


Im Rudel klappt’s besser

Du gehörst jetzt nicht zu den Pflänzchen der Familie Eigenbrötler? Dann ist das Lernen im Rudel sicher genau das Richtige für Dich! Also schnapp Dir ein paar Kommilitonen, mit denen Du Dich gut verstehst, und gründe eine Lerngruppe. Beim Pauken könnt Ihr Euch gegenseitig motivieren und Stoff erklären, den der eine besser verstanden hat als der andere. Und nach abgehakter Prüfung heißt es dann: hoch die Tassen!


Einmal Lernen zum Mitnehmen, bitte!

Heute gibt es für alles Mögliche eine App(likation) oder ein Programm, natürlich auch für den Studentenalltag. Eine Übersicht der Apps und Programme, die Dir das Leben und Lernen im Uni-Dschungel erleichtern können, findest Du beispielsweise auf den Webseiten von Studis Online und e-fellows.net.

Natürlich kann ich Euch hier nicht alle Apps oder Lernprogramme vorstellen, die das Universum so zu bieten hat. Aber eines, das gerade durch die Presse geistert, ist für Medizinstudenten Gold wert: das Lernprogramm Amboss von Miamed. Es kostet zwar Geld, könnte Dir aber das Lernen ungemein erleichtern. Damit Du nicht die Katze im Sack kaufst, probier es erst einmal fünf Tage kostenlos aus.

Egal, ob Ihr auf die altmodische Art oder mit freundlicher Unterstützung der Technik lernt, der Uni-Dschungel Blog wünscht Euch viel Erfolg & Glück für die Prüfungen und natürlich starke Nerven!

Logo Uni-Dschungel Blog, www.uni-dschungel.de, Kirsten Schwarzer

#Ersti: Baumhaus verzweifelt gesucht!

Für viele von Euch hat das erste Semester gerade frisch begonnen und Ihr stolpert an allen Ecken und Kanten über das niedliche Wörtchen „Ersti“. Da müsst Ihr jetzt durch. 😉 In den ersten Semesterwochen hetzt Ihr nun von einer Uni-Begrüßungs-Sause zur nächsten, schnuppert in unzählige Veranstaltungen rein, lernt die Bibliothek und hoffentlich auch viele nette Kommilitonen kennen. Doch gerade zu Beginn des Studiums trifft man auf einige possierliche Problemchen, die es zu lösen gilt. Was machst Du beispielsweise, wenn Du zu Semesterbeginn immer noch keine Bude gefunden hast? Keine Sorge, der Uni-Dschungel Blog kennt neben der Parkbank ein paar Überbrückungsmöglichkeiten, wie Du Dein müdes Haupt in den ersten Wochen des Semesters betten kannst.


Das erste Semester & keine Bude in Sicht: Der Uni-Dschungel Blog kennt Überbrückungsmöglichkeiten


Ein Baumhaus auf Zeit im Uni-Dschungel

Die Uni beginnt und Du hast zwar eine Matrikelnummer, aber immer noch kein Dach über dem Kopf. Da die Zusagen für einen Studienplatz insbesondere für die Nachrücker häufig auf den letzten Drücker eintrudeln, grasen dementsprechend viele Studenten gleichzeitig den Wohnungsmarkt ab. Bis Du endgültig ein Baumhaus mit Ausblick Dein Eigen nennen kannst, musst Du in den ersten Wochen des Semesters wohl oder übel improvisieren.

Pendeln: Je nachdem, wie weit die Uni von Deiner Heimat (oder Verwandtschaft) entfernt ist, kannst Du zur Hochschule pendeln. Mit dem Semesterticket sparst Du Fahrtkosten.

Zwischenmiete: Während ein Student beispielsweise ein Semester im Ausland weilt, sucht er einen Mieter für seine möblierte (!) Bude daheim. Jetzt kommst Du ins Spiel! Wohnungsangebote zur Zwischenmiete findest Du u. a. hier.

Pension/Jugendherberge: Für eine überschaubare Zeit kannst Du Dir ein Zimmer in der Jugendherberge oder einer Pension suchen. Um in der Jugendherberge zu übernachten, müsstest Du allerdings Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) werden. Alle wichtigen Infos findest Du auf der Website des DJH.


Direkt zum Studentenwerk oder ab auf’s Land

In einigen Universitätsstädten wie München oder Köln ist es nahezu ein Ding der Unmöglichkeit, erschwinglichen Wohnraum zu finden. Daher sollte Dich der erste Weg immer zu Deinem Studentenwerk führen, gleichgültig, wo Du gerade studierst. Denn das Studentenwerk hat bezahlbaren Wohnraum, doch du musst Dich auf lange Wartelisten gefasst machen. Für ein WG-Zimmer im Studentenwohnheim bewirbst Du Dich jedoch direkt bei Deiner potenziellen WG, meist in einem sogenannten WG-Casting. Du weißt nicht, ob es ein Studentenwerk an Deiner Hochschule gibt? Hier kannst Du Dich direkt auf die Suche machen. Infos rund ums Thema Wohnen hat das Studentenwerk natürlich auch.

Falls Du direkt in der Universitätsstadt keine (bezahlbare) Bude findest, bleibt Dir nur die Suche in der umliegenden Provinz. Hier wirst Du eher fündig und sparst Geld. Die Nachteile liegen jedoch auf der Hand: eine längere Anreisezeit zur Hochschule und ein weniger lebhaftes Studentenleben (Uni-Partys etc.). Aber vielleicht gibt es Kommilitonen, die ebenfalls in der Provinz wohnen und Dein Landei-Schicksal teilen können. 😉

Toi, toi, toi für die Zimmersuche im Uni-Dschungel!

Logo Uni-Dschungel Blog www.uni-dschungel.de