Schlagwort Archiv: Online-Studienratgeber

Zwischen Apps & Karteikarten: Bummelst Du noch oder lernst Du schon?

Das Semester ist fast geschafft und die Ferien sind zum Greifen nah. Doch auch wenn die wohlverdiente Hängematte bereits winkt, stehen vorher noch einige Prüfungen ins Haus. Vielleicht hattest Du zu Semesterbeginn noch den guten Vorsatz, möglichst früh mit dem Lernen anzufangen. Falls sich dieser Plan jedoch schnell in Rauch aufgelöst hat und Du nun verzweifelt vor einem riesigen Berg Lernmaterial sitzt, gibt es Hilfe aus dem Uni-Dschungel!


Zwischen Apps & Karteikarten: Bummelst Du noch oder lernst Du schon?, www.uni-dschungel.de, Kirsten Schwarzer


Schau mir in die Karteikarten, Kleines!

Zugegeben, das Büffeln mit Karteikarten klingt etwas antiquiert. Dennoch lernt es sich mit selbst geschriebenen Karteikarten ziemlich gut! Bereits wenn Du die Karten erstellst und die Inhalte zusammenfasst, lernt Dein Hirn direkt mit. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, die fertigen Karteikarten jederzeit und überall in x-beliebiger Reihenfolge durchzugehen.

Je nach Sauklaue kannst Du die Notizen mit einem Textverarbeitungsprogramm erstellen und so Stichpunkte oder Passagen optisch besser hervorheben und gliedern.


Im Rudel klappt’s besser

Du gehörst jetzt nicht zu den Pflänzchen der Familie Eigenbrötler? Dann ist das Lernen im Rudel sicher genau das Richtige für Dich! Also schnapp Dir ein paar Kommilitonen, mit denen Du Dich gut verstehst, und gründe eine Lerngruppe. Beim Pauken könnt Ihr Euch gegenseitig motivieren und Stoff erklären, den der eine besser verstanden hat als der andere. Und nach abgehakter Prüfung heißt es dann: hoch die Tassen!


Einmal Lernen zum Mitnehmen, bitte!

Heute gibt es für alles Mögliche eine App(likation) oder ein Programm, natürlich auch für den Studentenalltag. Eine Übersicht der Apps und Programme, die Dir das Leben und Lernen im Uni-Dschungel erleichtern können, findest Du beispielsweise auf den Webseiten von Studis Online und e-fellows.net.

Natürlich kann ich Euch hier nicht alle Apps oder Lernprogramme vorstellen, die das Universum so zu bieten hat. Aber eines, das gerade durch die Presse geistert, ist für Medizinstudenten Gold wert: das Lernprogramm Amboss von Miamed. Es kostet zwar Geld, könnte Dir aber das Lernen ungemein erleichtern. Damit Du nicht die Katze im Sack kaufst, probier es erst einmal fünf Tage kostenlos aus.

Egal, ob Ihr auf die altmodische Art oder mit freundlicher Unterstützung der Technik lernt, der Uni-Dschungel Blog wünscht Euch viel Erfolg & Glück für die Prüfungen und natürlich starke Nerven!

Logo Uni-Dschungel Blog, www.uni-dschungel.de, Kirsten Schwarzer

Schlange stehen im Nachrückverfahren

Emsig hast Du Dich an unterschiedlichen Hochschulen um einen Studienplatz beworben und das Studium scheint zum Greifen nah. Doch der Postbote bringt jeden Tag eine neue Absage und so langsam wird das Eis dünn. Was, wenn Du zu Semesterbeginn ohne Studienplatz dastehst? Vielleicht hilft Dir die Studienplatzbörse weiter (hier geht’s zum Beitrag „Achtung, fertig, los! Die Studienplatzbörse“). Eine weitere Möglichkeit, um einen der heiß begehrten Studienplätze zu bekommen, ist das Nachrückverfahren. Was es damit auf sich hat, erfährst Du in diesem Artikel.


Nächster Halt Uni-Dschungel: ein Studienplatz im Nachrückverfahren


Deine zweite Chance auf einen Studienplatz

Wie kommt es überhaupt dazu, dass noch Studienplätze übrig sind? Nun, da sich alle Studenten an verschiedenen Hochschulen beworben haben und jeder natürlich nur einen Studienplatz annehmen kann, gibt es dementsprechend Plätzchen, die frei bleiben.


Der alles entscheidende Brief Deiner Hochschule

Nun hältst Du die Absage in Händen und würdest sie am liebsten direkt zerknüllt in die Tonne werfen. Aber halt! In diesem Brief ist Deine persönliche Nachrücknummer vermerkt und das weitere Vorgehen erläutert, um doch noch einen Studienplatz zu ergattern. Diese Nummer sagt etwas über Deine Chancen aus, im Nachrückverfahren einen Studienplatz zu bekommen. So erhält der rangnächste Bewerber den frei gewordenen Studienplatz. Welche weiteren Kriterien für die Bewerbung ausschlaggebend sind (Numerus clausus, Wartezeit etc.), variiert je nach Hochschule.


Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Wie das Nachrückverfahren im Einzelnen abläuft und was Du nun unternehmen musst, um daran teilzunehmen, ist von Hochschule zu Hochschule verschieden. Es kann beispielsweise sein, dass die Restplätze ausgelost werden. Auf der Website der Hochschule, an der Du Dich beworben hast, findest Du alle wichtigen Informationen und die Fristen. Bei Fragen kannst Du Dich auch vertrauensvoll an den/die Ansprechpartner/in wenden, der/die für formelle Fragen zum Zulassungsverfahren zuständig ist.


Toi, toi, toi im Losverfahren

Auf  dem Rummel ziehst Du immer eine Niete und im Lotto hast Du auch kein Glück? Dann ist es vielleicht bei der Verlosung der übrig gebliebenen Studienplätze anders! Für das Losverfahren musst Du Dich jedoch anmelden. Da die Hochschulen die Losverfahren eigenständig durchführen, solltest Du Dich dort erkundigen, in welcher Form die Bewerbung erfolgt, welche Fristen es gibt und was Du sonst noch beachten musst.

Das Losverfahren gilt auch für freie Studienplätze mit örtlicher Zulassungsbeschränkung. Alle Infos dazu findest Du auf der Website der Stiftung für Hochschulzulassung.

Für die freien Studienplätze in Medizin, Pharmazie, Tiermedizin und Zahnmedizin gibt es ebenfalls alle wichtigen Informationen zum Losverfahren auf der Seite der Stiftung für Hochschulzulassung unter folgendem Link www.hochschulstart.de.


Der Uni-Dschungel Blog wünscht Dir viel Erfolg im Nachrückverfahren, auf dass Du Dich bald an der Hochschule einschreiben kannst.

Logo Uni-Dschungel Blog www.uni-dschungel.de

Achtung, fertig, los! Die Studienplatzbörse

Du hast Dich auf verschiedene Studienplätze und an unterschiedlichen Hochschulen  beworben? Dein NC (Numerus clausus) ist alles andere als preisgekrönt? Zu allem Überfluss hagelt es nur Absagen von den Hochschulen? Dann habe ich hier einen ganz heißen Tipp für Dich! Die Hochschulrektorenkonferenz bietet eine bundesweite Studienplatzbörse an. Was es damit auf sich hat, kannst Du hier nachlesen.

Kein Studienplatz in Sicht? Die bundesweite Studienplatzbörse hat die Restplätze


Taufrische Studienplätze im Angebot!

Mithilfe der Studienplatzbörse kannst Du nach Hochschulen und Studiengängen suchen und erfährst, wo es noch freie Studienplätze gibt. Diese Börse wird sowohl für das Sommersemester (von Februar bis April) als auch für das Wintersemester (von August bis Oktober) angeboten. Die Hochschulen pflegen ihre freien Plätze selbst ein und die Börse wird täglich auf den neuesten Stand gebracht. Falls also heute kein Studienplatz in Deinem Wunschfach frei ist, kann das morgen schon ganz anders aussehen.


Mit etwas Glück & Geduld zum Traumstudienplatz

Über die Suchmaske der Studienplatzbörse kannst Du nun Dein gewünschtes Studienfach suchen. Vielleicht musst Du hinsichtlich des Ortes oder des Fachs etwas flexibler sein. Die Suchergebnisse liefern Dir darüber hinaus Informationen zu den Studiengängen, zur Hochschule und zum Bewerbungsverfahren. Für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung musst Du Dich über die Seite www.hochschulstart.de bewerben. Du hast noch Fragen? Die Hochschulrektorenkonferenz hat die wichtigsten FAQ aufgelistet, die Antworten findest du hier.


Falls Du Dich jetzt ganz neu orientieren musst und nicht weißt, was Du nun genau studieren sollst, schau doch mal in den Artikel „Ahoi! Mit dem Kompass in den Uni-Dschungel“. Nun aber erst einmal viel Erfolg auf dem Weg zu Deinem Traumstudienplatz, auf dass Du Dich bald immatrikulieren kannst!

Logo Uni-Dschungel Blog www.uni-dschungel.de